Home » Buchempfehlungen

Buchempfehlungen

Das Einmaleins der Skepsis: Über den richtigen Umgang mit Zahlen und Risiken (Amazon Affiliate-Link) von Gerd Gigerenzer.

Wir stoßen täglich auf Statistiken und auf sie aufbauende Schlussfolgerungen. Doch sind sie immer richtig? Ganz im Gegenteil, so Gerd Gigerenzer, Professor für Psychologie am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Das beeindruckende Beispiel eines HIV-Infizierten, der 35 mal negativ auf HIV getestet worden ist, öffnet einem die Augen. Selbst Experten, die täglich mit statistischen Methoden arbeiten, haben nicht immer ein richtiges Verständnis dieser Methoden. Dies gilt für Mediziner, Juristen aber auch für alle anderen Berufsgruppen, die Statistik anwenden. Gigerenzer erläuert in seinem Buch auf unterhaltsame Weise, dass die richtige Betrachtung und Darstellung von Statistiken und statistischen Schlussfolgerungen wesentlich für unsere Entscheidungen sind. Er zeigt auf, wie man statistische Angaben hinterfragen, selbst überprüfen und anderen geeignet darstellen kann, so dass keine Missverständnisse oder Fehlinterpretationen entstehen.

Eine ganz wichtige Aussage des Buches ist es, dass Ungewissheit ein wesentlicher Teil unseres Lebens ist und wir keine Angst davor haben müssen.

Dieses Buch ist für alle empfehlenswert, die genug von Zahlenjongleuren haben und selbst hinter den Vorhang aus Wahrscheinlichkeiten und Ungewissheiten blicken wollen.

Pragmatic Thinking and Learning: Refactor Your Wetware (Amazon Affiliate-Link) von Andy Hunt

Wie funktioniert unser Gehirn? Wie lernen wir? Wie denken wir nach und wie funktioniert Kreativität?

Diese Fragen beantwortet das spannende und unterhaltsame Buch über unser Gehirn und zeigt auf, wie wir sein Potential besser ausnutzen können. Hunt erläutert welche Auswirkungen unser Gehirn, unsere Erziehung und unsere Gene auf verschiedene Themengebiete, wie Konzentration, Lernen und den Umgang mit Menschen haben.

Hunt schreibt auf eine sehr verständliche und angenehme Art und bleibt dabei dennoch präzise und wissenschaftlich fundiert.

Zen to Done (kostenloser Download) von Leo Babauta

Vom Autor des sehr zu empfehlenden Blogs „Zen Habits“ stammt dieses praxisnahe, leicht lesbare E-Book über Selbstorganisation.

Dieses kostenlose E-Book ist eine Übersetzung aus dem Englischen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der direkten Anwendung aller vorgestellten Ratschläge, welche analoge und digitale Hilfsmittel sehr gut mit einander verbinden. Das Buch dient hervorragend als Grundlage für das eigene, ganz persönliche Organisationssystem.

Wen englische Literatur nicht stört, dem empfehle ich die englische Originalversion, da die deutsche Übersetzung leider nicht besonders gut gelungen ist.

Getting Things Done (Amazon Affiliate-Link) von David Allen

Der Klassiker zum Thema Selbstorganisation. David Allen gilt als einer der führenden Experten auf diesem Gebiet und ist als Berater tätig.

In diesem Buch gibt David Allen sehr gute Anregungen, wie man seine Aufgaben verwalten soll. Insbesondere geben seine Ratschläge Selbstvertrauen in die eigenen Techniken, da man viele seiner Ratschläge selbstständig mit der Zeit erlernt hat. Allen setzt diese jedoch optimal um.

Die vorgeschlagenen Techniken müssen aber für das Überallbüros angepasst werden, da sie nicht (mehr) an die technische Entwicklung angepasst sind. Leider bleibt Allen Ratschläge zum tatsächlichen Umsetzen und Ausführen von Aufgaben schuldigt. Dennoch ein sehr lesenswertes Buchs.

Diese Seite drucken
Diesen Artikel in Evernote speichern

Ein Kommentar »

  • jonas kommentierte:

    fehlt der klassiker schlechthin für den digitalen nomaden-arbeiter 2.0:

    timothy ferriss – die 4-stunden-woche

Kommentar schreiben!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.