Home » Featured, Sammeln

Ideenkiste, oder Sammeln mit dem Überallelefanten

15 September 2009 5 Kommentare

Leonardo_da_Vinci_FlugmaschineKreative Arbeit braucht Zeit. Sie lässt sich selten erzwingen oder kontrollieren. Ideen kommen nicht wenn man es will, sondern wenn sie wollen, spontan, wenn man nicht mit ihnen rechnet.  Dies wusste schon das Universalgenie Leonardo da Vinci und führte deswegen seine berühmten Notizbücher (engl.), in denen er alle seine Einfälle festhielt.

Die berühmte Choreographin Twyla Tharp (engl.) nutzt zum Ideensammeln eine einfache Plastikkiste. Im Vorfeld der Entwicklung einer neuen Choreographie wirft sie alles Inspirierende in diese Kiste: Postkarten, Bücher, Zeitungsartikel und sogar Möbelstücke. Ist die Kiste gefüllt, leert sie sie aus, geht die Fundstücke durch und lässt sie zu sich sprechen. Daraus entwickelt Twyla Tharp die Elemente ihrer Choreographien*.

Wie ich das Konzept der Ideenkiste für meine tägliche Arbeit nutze und wie es mir hilft Vorträge, wissenschaftliche Texte, Computer-Programme oder Flugmaschinen zu entwickeln, zeige ich in diesem Artikel.

Das Projekt

Meine Blog-Artikel entstehen entweder spontan, wenn ich ein konkretes Problem lösen musste, oder gezielt, über eine längere Zeit geplant. Ich suche mir ein Thema aus und beginne meine Ideen dazu aufzuschreiben. Hier hat sich Evernote sehr bewährt, das ich für viele Aufgaben nutze. Ich beginne meist mit einer Textnotiz, in der ich meine erste Idee aufschreibe und festlege, was das Ziel des Artikels sein soll. Über die nächsten Tage sammele ich dann Bilder, Zitate und Links, die zu dem Thema passen.

Das Sammeln

Bilder füge ich per Drag’n’Drop direkt in Evernote ein, Zitate bekommen ihre eigene Notiz und Links bzw. Webseiten kommen über die praktische Clipper-Funktion direkt aus dem Browser vollautomatisch zu Evernote. Die so entstehenden Notizen bekommen alle dasselbe Tag, um sie gezielt wieder finden zu können. Wenn es zu viele werden, füge ich sie über die Funktion zum Zusammenführen von Notizen zusammen. So entsteht mit der Zeit eine einzelne Evernote-Notiz mit allen Fundsachen und Ideen zum nächsten Artikel.

evernote_webEvernote_MergeEvernote_Merged

Die Umsetzung

Bevor ich mit dem tatsächlichen Schreiben beginne, gehe ich diese Notiz durch und erstelle, wieder in Evernote, daraus die Skizze des neuen Artikels. Natürlich verwerfe ich viele der gesammelten Informationen wieder, recherchiere Dinge erneut. Aber das wichtigste ist, dass meine Gedanken nicht verloren gehen.  Genauso gehe ich auch beim Programmieren und Vorbereiten von Vorträgen vor. Ich definiere die Aufgabe, die mein Programm lösen soll bzw. das Ziel meines Vortrags, und sammele API-Dokumentationen, Programm-Code-Schnippsel, Links zu How-Tos, Bilder, Zitate usw. in meiner Ideenbox, bis ich genügend Fundstücke habe, um mir konkret Gedanken zu machen und mit der eigentlichen Umsetzung zu beginnen.

Das Resümee

Wenn man vor einer Aufgabe steht, die kreatives Denken voraussetzt, so ist es sinnvoll zunächst Ideen zusammenzutragen. Es ist viel leichter, Gedanken reifen zu lassen und sie immer mal wieder aufzuschreiben, als Ideen zu erzwingen. Dafür ist Geduld notwendig. Wann immer ich bewusst oder unbewusst über Inspirierendes stolpere, füge ich es der passenden Ideenbox in Evernote hinzu. So entstehen für Vorträge Storys, um die Zuhörer von meinem Thema zu überzeugen, Software-Entwürfe für komplexe Computerprogramme und Blog-Artikel, wie dieser.

Der Appell

Versucht es selbst: Seid geduldig, lasst die Ideen zu Euch kommen und verstaut sie sorgfältig in Eurer Ideenbox.

Preis: Evernote: kostenlos, Premiumversion $45 pro Jahr

Link: http://www.evernote.com

Und Du? Wie sammelst Du Ideen für Deine Projekte? Welche Software hilft Dir? Lass die anderen Leser teilhaben und schreib einen Kommentar!

Verwandte Artikel:

  1. Ideen sind überall, oder auf Hemingways Spuren
  2. Evernote, oder der tragbare Überallelefant
  3. ScanSnap, oder der papiertragende Überallelefant
*Twyla Tharp beschreibt ihre Art des kreativen Denkens sehr anschaulich in Ihrem Buch „The Creative Habit“ sehr ausführlich und lesenswert!
Diesen Artikel drucken
Diesen Artikel in Evernote speichern

5 Kommentare »

  • Horst kommentierte:

    Hallo,

    durch einen Beitrag bei Carsten – stadt-bremerhaven.de – bin ich jetzt bei ueberallbuero.de gelandet.
    Ich versuche gerade meine Dokumentensammlung und Organisation etwas zu modernisieren. Begonnen habe ich jetzt erstmal mit der Dropbox mir eine Austauschebene anzulegen. Für mich alleine, aber auch für den einfachen Dateienaustausch mit beruflichen Partner, Hobbyfreunden und Familie.

    Bisher sammle ich meine Notizen (Kurze/Lange, Verweise auf lokale Dateien [alle üblichen Formate], Verweise ins Netz zu Seiten oder Dateien) unter Windows in ScribblePapers (die Notizen liegen demnach im RTF-Format vor), sowie in der Firefox-Browser-Erweiterung ‚ScrapBook Plus‘.

    Jetzt laufen meine Überlegungen dahingehend das ich ein System finde womit ich zentral die Daten erfasse und verwalte.
    Mit der Firefox-Erweiterung scheint es ja kein Problem zu sein Markierungen an Evernote zu übergeben, aber wie sieht es mit kompletten HTML-Seiten aus? Oder mit Links zu Online-Angebote? Und kann ich mit der Erweiterung auf die lokale Evernote-Datensubstanz zugreifen?

    Kann man via ScrapBook lokal exportierte HTML-Seiten (mit allen Inhalten) in Evernote einbinden/importieren?

    Ist eine Volltext-Suche machbar, oder nur über eine vorherige Verschlagwortung pro Eintrag?

    Lassen sich tief verschachtelte Ordnerbäume anlegen?

    Und dann der größte Wunsch: kann man in Evernote Bereiche/Ordner anlegen die dann an einem beliebigen Ort meiner lokalen Festplatte liegen? Also zum Beispiel Ordner A, B, D liegen in ‚Eigene Dateien/Evernote‘ und die Ordner C und E liegen in ‚Eigene Dateien/Dropbox/Public/Privat/Evernote‘.
    Dann könnte ich die darin befindlichen Inhalte auch ohne Evernote-Anschluß auf fremden Rechnern unterwegs nutzen.

    Fragen über Fragen 🙂

  • Horst kommentierte:

    Nachschlag zu meinem Schrieb von Gestern:

    „Also zum Beispiel Ordner A, B, D liegen in ‘Eigene Dateien/Evernote’ und die Ordner C und E liegen in ‘Eigene Dateien/Dropbox/Public/Privat/Evernote’.“

    Hiermit meine ich von mir in Evernote angelegte Notizbücher. Also ich lege Notizbuch „A“ an, dieses lege ich dann im Ordner „…/Eigene Dateien/Notizen/Evernote“ ab. Die Notizbücher „B“ und „D“ ordne ich dann dem gleichen Ordner zu. Dagegen „C“ und „E“ ordne ich dem Ordner „…/Eigene Dateien/Dropbox/public/Notizen/Evernote“ zu.

  • Lukas Pustina (Autor) kommentierte:

    Hallo Horst,

    Evernote verwaltet seine Notizen intern als HTML-Seiten. Deswegen ist es auch gar kein Problem Web-Seite oder auch nur Stücke davon in Evernote abzulegen. Einfach die interessanten Teile einer Seite markieren und auf den Evernote-Knopf im Browser drücken. Ist nichts markiert, wird die gesamte Seite gespeichert.

    Die gespeicherten Notizen sind werden von Evernote volltextverschlagwortet, so dass Du bequem nach allen Wörtern suchen kannst. Die interne Datenbank der Notizen wird dabei zentral im Evernote-Datenverzeichnis auf Deiner Festplatte gepflegt. Das ist auch der Grund, warum Du unterschiedliche Notizbücher nicht in unterschiedlichen Ordnern ablegen kannst. Für Evernote selbst besteht da nämlich kein Unterschied. Dafür ist seit der letzten Version eine beliebige Notizbuchstruktur möglich.

    Ich würde Dir aber raten, mit der Hierarchie sparsam umzugehen. Es ist wie bei E-Mails (s. meinen Artikel „Das Archiv, oder wie man E-Mails nicht organisiert“), irgendwann weiß Du nicht mehr, wo Du eine Notiz suchen sollst. Verlasse Dich lieber auf sinnvolle Tags und die Volltextsuche.

    Für denn Fall, dass Du auf einem öffentlichen oder firmeninternen Rechner arbeitest und nicht alle Notizen — also auch die privaten — darauf ablegen möchtest, solltest Du das Web-Interface von Evernote nutzen. Auf diese Weise gelangen keine Notizen dauerhaft auf den Rechern; abgesehen vom Browser-Cache.

  • Horst kommentierte:

    Hallo Lukas,

    Dank für die Infos! Also den Gedanken „Das muß dann auch in die Dropbox“ dann jetzt vergessen – ist ja nicht nötig.
    So wie ich Deine Antwort jetzt sehe ist es aber nicht möglich mittels der Browsererweiterung, _ohne_ Nutzung des Webinterface, auf seine Notizen zuzugreifen?
    Und wie tief kann eine Verschachtelung des Notizbuch-Baumes sein?

    Zur künftigen Organisation wollte ich global nach Privat und Beruf trennen. Darin dann ggf. das APD-Schema für den Berufsbereich anwenden und für den privaten Bereich nur 9 Ordner (müsste reichen)
    So könnte man das auch bei den Mails machen, könnte … wenn man nicht schon ’sein System‘ gefunden hat oder das Umsortieren jetzt zu mühsam ist.

    Und so sähe es dann aus:
    – Alle Notizen
    – Noch unerledigt (Beruf und Privat)

    – A = Administration (Beruf)
    – P = Projekte [Alles rund um Kunden-Unterlagen] (Beruf)
    – D = Dokumentation [Prospekte, Anleitungen, Anweisungen] (Beruf)

    – Schriftverkehr (Privat)
    – Haushalt (Privat)
    – Auto (Privat)
    – Versicherungen (Privat)
    – Finanzen (Privat)
    – Beruf (Privat)
    – Rechnungen (Privat)
    – Quittungen / Rechnungen [für Garantieprodukte] (Privat)
    – Beschreibungen / Anleitungen (Privat)

  • Horst kommentierte:

    OK, nachdem ich nun ein paar Tage mit Evernote ‚rumspiele‘ beantworte ich den Teil meiner unbeantworteten Fragen jetzt selbst:

    „Mit der Firefox-Erweiterung scheint es ja kein Problem zu sein Markierungen an Evernote zu übergeben, aber wie sieht es mit kompletten HTML-Seiten aus?“
    Es kann zwar die aktuell im Browser sichtbare Seite inhaltlich gespeichert werden, jedoch verliert sie in den meisten Fällen das Layout und teilweise auch Hintergrundfarben.

    „Und kann ich mit der Erweiterung auf die lokale Evernote-Datensubstanz zugreifen?“
    Hier war die Firefox-Evernote-Erweiterung mit gemeint. Leider wird nur die Übergabe von markierten Elementen, oder die komplette Seite an Evernote mit dieser Erweiterung unterstützt. Genauso verhält sich das Bookmarklet.

    „Kann man via ScrapBook lokal exportierte HTML-Seiten (mit allen Inhalten) in Evernote einbinden/importieren?“
    Direktes Einlesen ist nicht möglich; nur über die Ansicht im Browser.

    „Ist eine Volltext-Suche machbar, oder nur über eine vorherige Verschlagwortung pro Eintrag?“
    Mit oder ohne Verschlagwortung ist eine Volltext-Suche möglich. Leider unterstützt die Suche nicht die sonst üblichen Platzhalter um auch Teilstrings in den Notizen zu finden.

    „Lassen sich tief verschachtelte Ordnerbäume anlegen?“
    Nein, über eine Ebene hinausgehende tiefere Baumstruktur ist nicht möglich. Es gibt zwar eine Möglichkeit der Stapelbildung (Zusammenfassung einer Themengruppe), jedoch nur eindimensional.